31.05.2017

4 Jahreszeiten Torte



Zutaten   für  12  Portionen
Für den Boden

  • 6 Stk. Eier
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 220 g Kristallzucker
  • 280 g Mehl (gesiebt)
  • 2 TL Backpulver



Für die Creme

  • 500 g Magertopfen
  • 180 g Kristallzucker
  • 1 Stk. Zitrone (davon den Saft)
  • 8 Blätter Gelatine
  • 400 ml Schlagobers
  • 2 Dosen Mandarinen (175g Abtropfgewicht)

Zum Einstreichen

  • 200 ml Schlagobers
  • 1 Packung Vanillezucker

Für den Frühling

  • 5 Stk. Marillen (halbe aus der Dose)
  • 10 Stk. Mandelblättchen (für die Flügel)
  • 25 g Zartbitterkuvertüre (zum Bemalen)
  • 1 TL Staubzucker (für die Augen)

Für den Sommer

  • Nach Belieben Obst (zum Dekorieren)
  • 3 g Tortenguss (klar)
  • 60 ml Wasser (kaltes)
  • 1 TL Kristallzucker

Für den Herbst

  • 5 Stk. Kekse (Sorte n.B.)
  • Nach Belieben Schokolade (Dekorblätter)



Für den Winter

  • 2 EL Kokosflocken
  • Nach Belieben Raffaellos

Zum Dekorieren

  • Nach Belieben Zuckerstreusel (bunt)

Zubereitung


Die 4 Jahreszeiten-Torte am besten an 2 Tagen vorbereiten, da sie über Nacht in den Kühlschrank sollte. Zu beginn den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen und den Boden eine 28er Springform mit Backpapier auslegen.

Die Eier mit dem Vanillezucker und dem Kristallzucker mit einem Mixer auf höchster Stufe ca. 10 Minuten schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen, hinzufügen und unterheben. Teig in die Springform geben und ca. 30-35 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).

Nachdem der Boden komplett ausgekühlt ist, diesen einmal waagerecht teilen und den untersten Boden auf eine Tortenplatte setzen. Danach einen Tortenring eng um den Boden legen.

Als nächstes die Mandarinen in einem Sieb abtropfen lassen. Dann das Schlagobers steif schlagen und in den Kühlschrank stellen. Jetzt die Gelatine im kalten Wasser einweichen. Nun die Zitrone auspressen und den Saft mit den Topfen und den Zucker in einer Schüssel verrühren. Die Gelatine im Topf bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen und 3 Esslöffel von der Topfenmasse zügig einrühren. Die Gelatinecreme wieder zurück zur restlichen Creme geben und gut verrühren. Dann erst das Schlagobers und danach die Mandarinen unterheben.



Die Topfencreme auf den Boden verteilen, glattstreichen, den Deckel aufsetzen und etwas andrücken. Die Torte sollte jetzt über Nacht in den Kühlschrank.

Jetzt das Schlagobers mit dem Vanillezucker steif schlagen und die Torte damit komplett und gleichmäßig einstreichen.

Für den Frühling, die Marillen abtropfen lassen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Die Kuvertüre über einen Wasserbad schmelzen lassen und den Marillen (mit einem Spritzbeutel o.ä.) ein Gesicht und Streifen aufmalen. Die Schokolade im Kühlschrank trocknen lassen. Jetzt den Staubzucker mit ein paar Tropfen Wasser verrühren, Augen aufmalen und wieder trocknen lassen. Dann mit Schokolade Pupillen aufmalen, erneut trocknen lassen und mit Mandelblättchen die Flügel anordnen. Zum Schluss, die fertigen Bienen auf ein Viertelstück der Torte setzen.

Für den Sommer, das Obst nach Belieben waschen, putzen (oder abtropfen lassen) und auf einem weiteren Viertelstück Torte anordnen. Aus dem Tortenguss, dem Wasser und dem Zucker, nach Packungsanleitung einen Guss zubereiten und das Obst damit bestreichen.

Für den Herbst, die Kekse zerbröseln und auf dem nächsten Viertel der Torte verteilen. Die Schokoladen-Dekorblätter anrichten und fertig ist der Herbst.

Für den Winter, die Kokosflocken auf das letzte Viertel streuen. Dann die Raffaellos vorsichtig mit einem Messer halbieren und auf die Torte setzen (wer mag kann die Mandel im Inneren herausnehmen).

Letztendlich die bunten Zuckerstreusel kurz vor dem Servieren auftragen und die Torte immer kühl aufbewahren.

Joghurttorte mit Erdbeerkern



Zutaten   für   12  Portionen

  • 1 Stk. Ring (ca. 15cm Ø)
  • 1 Stk. Tortenring
  • 2 EL Erdbeermarmelade



Für den Mürbeteig

  • 0.5 Stk. Eier
  • 40 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 110 g Mehl

Für den Biskuit

  • 1 Stk. Eiweiß
  • 1 Stk. Eigelb
  • 0.5 Stk. Eier (Rest vom Mürbeteig)
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Mehl (gesiebt)
  • 1 TL Backpulver



Für den Erdbeerkern

  • 250 g Erdbeeren
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 100 ml Schlagobers
  • 4 Blätter Gelantine (weiß)



Zubereitung


Für die Joghurttorte mit Erdbeerkern den Boden einer 26er Springform mit Backpapier auslegen, das Papier einfetten und den Ofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Dann die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Salz cremig rühren und das halbe Ei (am besten ein ganzes verschlagen und die Hälfte davon wegnehmen) unterrühren.

Anschließend das Mehl hinzufügen und verkneten.

Nun den Teig in der Springform ganz dünn ausrollen und mit einer Gabel einstechen. Diesen dann im Ofen ca. 10 Minuten lang vorbacken.

Derweil das restliche Ei, das Eigelb, den Zucker, den Vanillezucker und das Salz schaumig schlagen. Danach das Mehl mit dem Backpulver vermengen und unterheben.

Jetzt das Eiweiß steifschlagen und unter die Creme heben.

Als nächstes die Marmelade auf dem (noch warmen) Mürbeboden glattstreichen und den Biskuit-Teig darauf verteilen. Die Form wieder in den Ofen stellen und weitere ca. 12-15 Minuten (bei gleicher Temperatur) fertig backen. Der Boden sollte anschließend komplett auskühlen.

Für die Erdbeercreme, wenn nötig, die Erdbeeren waschen, putzen, in grobe Würfel schneiden, und anschließend fein pürieren. Hinterher den Zucker und den Vanillezucker unterrühren. Dann schon mal die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen.



Nun das Schlagobers steifschlagen und zur Seite stellen. Jetzt die Gelatine bei mäßiger Wärme zum Schmelzen bringen, etwas von der Erdbeersauce unterrühren (Temperaturausgleich) und wieder zurück zur restlichen Sauce geben.

Fängt die Erdbeersauce an zu gelieren, kann man das Schlagobers unterheben.

Dann einen Ring in die Mitte des Tortenbodens stellen und leicht andrücken. Folglich die Creme in den Ring geben, glattstreichen und für ca. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Danach den Naturjoghurt, den griechischen Joghurt, den Zucker, den Vanillezucker, den Zitronensaft gut verrühren und die Gelatine wie gewohnt schon mal einweichen.

Dann das Schlagobers steif schlagen und zur Seite stellen.

Nun die Gelatine (wie auch bei der Erdbeercreme) erwärmen bis sie aufgelöst ist, etwas von der Joghurtcreme unterrühren (Temperaturausgleich) und wieder zurück zur restlichen Creme geben. Fängt die Creme an zu gelieren, das Schlagobers unterheben.

Als nächstes den Ring um die Erdbeercreme entfernen und einen Tortenring um den ganzen Boden drumherum legen.

Jetzt die Joghurtcreme in den Ring geben, verteilen und glattstreichen. Die Torte sollte für weitere 2 Stunden im Kühlschrank ruhen.

Für den Erdbeerguss (wir benötigen ca. 500ml) die Erdbeeren, wenn nötig, waschen, putzen, in grobe Würfel schneiden und fein pürieren. Die Sauce hinterher durch ein Sieb streichen und mit Zucker und Vanillezucker süßen. Danach wieder die Gelatine einweichen.

Für den Erdbeerguss (wir benötigen ca. 500ml) die Erdbeeren, wenn nötig, waschen, putzen, in grobe Würfel schneiden und fein pürieren. Die Sauce hinterher durch ein Sieb streichen und mit Zucker und Vanillezucker süßen. Danach wieder die Gelatine einweichen.

Vor dem Servieren kann man noch die Torte mit Schlagobers und Erdbeerscheiben dekoriere, dieser Schritt ist aber optional.

Mandarinen Schmand Torte







Zutaten

  • 6 Ei(er)
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 220 g Zucker
  • 280 g Mehl
  • 2 TL, gestr. Backpulver
  • 2 Becher Schlagsahne
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 2 Becher Schmand
  • 2 kl. Dose/n Mandarine(n)
  •   Schokostreusel, (Dekorstreusel) zum Verzieren



Zubereitung


Die Eier, den Vanillinzucker und den Zucker 30 min.(!!!) lang rühren. 
Mehl sieben, mit Backpulver vermischen und unterheben.

Springform einfetten. Boden mit Backpapier auslegen. Masse einfüllen, im vorgeheizten Ofen bei 175° C ca. 50 min. backen.

Das Geheimnis dieses Rezeptes liegt beim 30-minütigen Rühren von Ei und Zucker. Dabei wird genug Luft untergeschlagen, so dass der Boden richtig locker wird.



Wenn der Biskuitteig ganz abgekühlt ist, kann man die Füllung darauf streichen.
Dafür die Mandarinen gut (am besten mind. 1 Stunde) abtropfen lassen. 12 schöne Mandarinenhälften für die Deko zur Seite legen.

Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Vorsichtig unter den Schmand heben, nicht rühren.
Dann die Mandarinen unter die Masse heben und alles auf dem Biskuitboden verteilen.

Zum Festwerden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren pro Stück eine Mandarinenhälfte auf die Masse legen und zum Schluss alles mit den Dekorstreuseln dekorieren.

Mount Nutella





Zutaten  
  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 75 g Staubzucker
  • 40 g Kakao (echten)
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Nutella
  • 1 Stk. Ei
  • 100 g Kokosette
  • 100 g Kuvertüre (weiße)

Zubereitung

Für die Mount Nutella, den Ofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Dann das Mehl, die Butter, den Staubzucker, den Kakao, das Salz, Nutella und das Ei in eine Schüssel geben, und mit den Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verkneten.



Nun aus der Masse ca. 15g schwere Moutains (Berge) formen und diese auf das Backblech setzen. Das Blech anschließend in den Ofen schieben und die Temperatur auf 160°C reduzieren. Die Mount Nutella sollten ca. 12 Minuten lang backen und danach komplett auskühlen.

Jetzt die Kuvertüre über einem heißen Wasserbad zum schmelzen bringen und die Bergspitze darin eintauchen.

Direkt im Anschluss die Schokoladenspitze in die Kokosette tauchen und die fertigen Mount Nutella können verzehrt werden.

Zitronen Quark Sahne Torte






Zutaten
  • 150 g   Zucker
  • 150 g   Butter  
  • (alternativ: Margarine)
  • 500 g   Schlagsahne
  • 125 g   Weizenmehl
  • 25 g   Puderzucker
  • 500 g   Magerquark
  • 25 g   Speisestärke
  • 500 g   Speisequark
  • 100 ml   Zitronensaft
  • 1 Prise(n)   Salz
  • 1 TL   Backin
  • 1 Dose(n)   Mandarinen
  • 1 Packung(en)   Vanillezucker
  • 1 Packung(en)   Vanillinzucker
  • 1 Packung(en)   Zitronenschalenabrieb
  • 3 Stk.   Eier
  • 12 Blatt   Gelatine



Zubereitung


Für den Teig Butter oder Margarine in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät mit Rührbesen geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanilliezucker und Salz unterrühren. So lange rühren, bis eine gebundene Masse enstanden ist.

Die Eier nach und nach unterrühren (jedes Ei etwa 1/2 Minute). Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen und in 2 Portionen kurz auf mittlerer Stufe unterrühren.


Den Teig in eine Springform geben und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben. Den Gebäckboden etwa 25 Minuten bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) backen.

Den Boden aus der Form lösen und auf einem mit Backpapier belegten Kuchenrost erkalten lassen. Mitgebackenes Backpapier abziehen. Gebäckboden einmal waagerecht durchschneiden.



Für die Füllung Gelatine in kalten Wasser nach Packungsanleitung einweichen. Sahne steif schlagen. Die Zitronenschale mit Zitronensaft, Zucker, Vanillezucker und Quark gut verrühren.

Gelatine leicht ausdrücken. in einem kleinen Topf unter Rühren erwärmen (nicht kochen), bis sie völlig gelöst ist. Gelatine zunächst mit 2 bis 3 Esslöffel von der Quarkmasse verrühren, dann unter die restliche Quarkmasse rühren. Sahne sofort unterheben. Die Mandarinen vorsichtig unterheben.

Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen. einen Tortenring darumlegen. Die Quark-Sahne-Creme auf den Gebäckboden geben und glatt streichen.

Den oberen Gebäckboden in 16 Stücke schneiden und auf dei Quark-Sahne-Creme legen. Die Torte mindestens 3 Stunden kalt stellen. Tortenring lösen und entfernen. Die Torte mit Puderzucker bestäuben

Schokoigel




Zutaten

  Für den Teig:

  • 100 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 160 g Mehl



  Für die Füllung:

  • 1/2 Liter Milch
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 2 Eigelb
  • 250 g Butter, (Zimmertemperatur)
  • 150 g Zucker
  • 40 g Kakaopulver
  • 1 Tortenboden (Biskuitboden), dunklen
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Tasse/n Wasser

  Für die Dekoration:

  •   Mandel(n) (Stifte)
  •   Puderzucker - Glasur oder Zuckerschrift
  •   Kuchenglasur, Schoko



Zubereitung


Aus den Teigzutaten einen glatten Teig kneten und 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Auf dem Karton ein zugespitztes Oval zeichnen und ausschneiden. Größe nach Belieben, man kann auch verschiedene Größen machen, z.B. wenn man eine ganze Igelfamilie machen will.

Den Teig 1/2 cm dick ausrollen, die Schablone(n) darauf legen und ausschneiden. Die Plätzchen bei 180°C ca. 9 Minuten goldgelb backen. Anschließend abkühlen lassen.

Puddingpulver laut Packungsanleitung mit ein wenig Milch anrühren und mit den 2 Eigelben verrühren. Restliche Milch mit Zucker zum Kochen bringen. Das angerührte Puddingpulver einrühren und aufkochen lassen. Abkühlen lassen und dann die Haut vorsichtig ablösen.
Butter schaumig rühren und den Pudding darunter rühren. Kakaopulver ebenfalls unterrühren. 



Den Biskuitboden würfelig schneiden. Zucker mit Wasser aufkochen, die Biskuitwürfel damit übergießen und 30 Minuten ziehen lassen.

Die erkalteten Biskuitwürfel unter die Buttercreme vorsichtig unterheben.
Die Creme nun igelförmig auf die Plätzchen setzen und gut 1 Stunde kühl stellen, am besten im Kühlschrank. 
Die Mandelstifte auf die Igel stecken.

Die Schokofettglasur schmelzen und die Igel vorsichtig darin tauchen und abkühlen lassen.

Mit dickflüssiger Puderzuckerglasur oder Zuckerschrift noch Augen und Nase aufspritzen.

Brot Bälle







Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Hefe
  • 125 ml Milch, warme
  • 100 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Butter, weiche
  • 125 g Quark
  • Ei(er)
  •  etwas Hagelzucker
  • Eigelb



Zubereitung

Zuerst die Hefe in der lauwarmen Milch mit dem Vanillezucker auflösen.

Mehl in eine Schüssel sieben. Quark, Ei, Zucker und Butter hinzu geben. Die mittlerweile aufgelöste Hefe hinzu fügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen. Zwischenzeitlich den Backofen auf 175° vorheizen.

Aus dem Teig kleine Bällchen formen, mit Eigelb bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen und die Küchlein auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Etwa 20 Minuten backen.

Apfelkrapfen







Zutaten

  • 2 Ei(er)
  • 40 g Zucker
  • 70 g Mehl
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille-
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz
  • 60 g Quark (Topfen)
  •  etwas Zitronensaft
  • 1 großer Apfel, oder 2 kleinere
  •   Butterschmalz, zum Ausbacken
  •   Puderzucker
  •   Zimt



Zubereitung


Die Menge reicht für ca. 9 Stück, 2-3 Personen.

Eier mit Zucker schaumig rühren, dann das mit Backpulver vermischte Mehl, Puddingpulver, Salz, Zitronensaft, Topfen einrühren, zuletzt den Apfel mit der Schale grob raspeln und unterheben.
Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen, dann gleich etwas Hitze reduzieren, je einen gehäuften Esslöffel Teig hinein geben und bds. backen.
Die fertigen Apfelkrapfen auf Küchenpapier abtropfen lassen, mit Zucker/Zimt bestreuen, dazu passt Obstmus, Pudding.

Nutella Cookies






Zutaten

Für den Teig
  • 100 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 160 g Kristallzucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 5 Tropfen Butter-Vanille-Aroma
  • 2 Stk. Eier (Größe M)
  • 320 g Mehl
  • 1 TL Backpulver (leicht gehäuft)
  • 80 g Schokoladen-Tröpfchen



Für die Füllung

Zubereitung

Für die Nutella-Cookies die Butter mit dem Kristallzucker und dem Vanillezucker gut verrühren. Dann die Eier hinzufügen und cremig schlagen. Danach das Butter-Vanillearoma mit unterrühren.

Dann das Mehl mit dem Backpulver vermengen und durchsieben. Zunächst nur die Hälfte von dem Mehl zur Ei-Masse hinzufügen und mit einem Spatel oder Kochlöffel unterrühren. Danach das restliche Mehl-Gemisch am besten mit den Knethaken eines Mixers unterkneten. Jetzt noch die Schokoladen-Tröpfchen hinzufügen und verkneten.

Als nächstes ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen.



Nun mit einem Esslöffel etwas Teig abstechen (ca.50-55g). Diesen zu einer Kugel formen und am besten in der Handfläche plattdrücken. Dann in die Mitte, mit einem Teelöffel, etwas Nutella platzieren. Dann den äußersten Teigrand zur Mitte hin zusammenfalten und verschließen.

Die Teigkugeln noch etwas in Form bringen und mit genügend Abstand auf das Backblech setzen (nicht mehr als 12 Stück). Die Kekse sollten jetzt ca. 13-15 Minuten auf mittlerer Schiene backen und danach komplett auskühlen.

Schoko Kokos Kuchen





Zutaten

  Für den Teig:
  • Ei(er)
  • 200 g Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 150 g Mehl
  • 1 Pck. Puddingpulver, Schokolade
  • 1 TL Backpulver

  Für den Belag:
  • 1 Liter Milch
  • 8 EL Grieß
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 125 g Zucker
  • 200 g Kokosraspel
  •  evtl. Bittermandelaroma 6-8 Tropfen
  • 1 Pck. Gelatinepulver, oder 6 Blatt Gelatine
  • 400 g Schlagsahne



  Für den Guss:
  • 200 g Kuchenglasur, (Schoko)

Zubereitung

Die Eier trennen. Eiweiße zu steifem Schnee schlagen, dabei 100g Zucker einrieseln lassen.
Eigelbe mit 100g Zucker und 50ml warmem Wasser schaumig rühren. Eischnee auf die Eigelbcreme geben. Mehl, Puddingpulver und Backpulver über die Eischnee-Eigelbmischung sieben und locker unterziehen.
Backblech mit Backpapier belegen und den Teig gleichmäßig verteilen, glatt streichen.
Bei 175°C ca. 15-20 Minuten backen.

Milch aufkochen, die Kokosraspeln und Grieß hinzufügen und kurz kochen lassen. Vanillezucker, Zucker und Mandelaroma dazu geben. Die aufgeweichte Gelatine hinzufügen, kalt stellen, aber nicht fest werden lassen.
Wenn die Masse kalt ist, 400 ml geschlagene Sahne vorsichtig untermischen. Auf den erkalteten Schokoboden verteilen. Wenn die Masse fest wird, mit Schokoguss überziehen und mit Kokosraspeln bestreuen.

Hefezopf mit Quark Zimt Füllung






Zutaten

  • 500 g   Mehl
  • 21 g   Hefe  
  • (alternativ: Trockenhefe)
  • 1 Prise(n)   Salz
  • 60 g   Zucker
  • 75 g   Butter, flüssig
  • 100 ml   Wasser
  • 100 ml   Milch
  • 1 Stk.   Eigelb
  • 5 Tropfen   Mandeln, gemahlen  
  • (alternativ: Zitronenaroma)
  • 250 g   Quark
  • 1 Packung(en)   Vanillezucker
  • 1 TL   Zimt

Zubereitung

Milch mit Wasser mischen und Hefe zusammen mit dem Zucker sowie dem Salz darin auflösen. Kurz beiseite stellen. Mehl und weiche, aber nicht zu flüssige Butter kurz verkneten und das Mandelöl hinzugeben. Hefemilch sowie Ei hinzugeben und mindestens 10 Minuten kneten, bis ein glatter Teig entsteht. Abgedeckt mindestens 1 bis 2 Stunden ruhen lassen.

Den Hefeteig anschließend nochmals kräftig aufschlagen und gut kneten. Nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einem ca. 1 cm dicken, großen Rechteck ausrollen. Quark mit Zucker und Zimt vermischen und auf den ausgerollten Teig streichen. 

Den Teig nun von der langen Seite her aufrollen. Nun die Teigrolle mit Hilfe eines Messers durchschneiden, so dass zwei offene Stränge entstehen. Diese nun vosichtig, aber trotzdem fest, umeinanderwickeln und den Zopf in eine gut gefettete Form geben. Nochmals gute 30 Minuten gehen lassen, bis der Teig sein Volumen sichtbar vergrößert hat. 

Den Kuchen nun im vorgeheizten Backofen bei 165 °C Umluft gute 30 Minuten backen.

Cappuccino Schokoladentorte




Zutaten

  • 100 g Milch
  • 150 g Kuvertüre, zartbitter- oder Vollmilch, klein gehackt
  • 15 g Gelatine
  • 8 EL Milch
  • 1 EL Kakaopulver, instant (Kabapulver) gehäuft
  • 300 g Joghurt Schokoladen-, keinen Pudding
  • 300 ml Sahne, geschlagen
  • 100 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Kaffeepulver, (Cappuccinopulver) gehäuft
  • 15 g Gelatine
  • 8 EL Milch
  • 300 g Joghurt, Mokka-
  • 300 ml Sahne, geschlagen
  • 1 Becher Sahne, geschlagen für die Deko
  •  etwas Kaffeepulver, oder Kakao
  • 16 Stück(e) Konfekt, (Schokoladenmokkabohnen)
  • 1  Tortenboden (Schoko-Biskuitboden, ca 2,5 cm dick)
  • 1 Pck. Sahnesteif



Zubereitung

Zuerst den Biskuitboden auf eine Tortenplatte geben und einen Tortenring herumlegen. Wer sich nicht sicher ist, der findet in der Datenbank des CKs gute Rezepte, z B. bei Ep1312 eine Wiener Masse mit Schokolade. Den Rest des Bodens kann man anderweitig verwenden oder gut verpackt einfrieren.


Zubereitung Schokoladencreme:
Die Gelatine in einem feuerfesten Gefäß (sehr kleiner Topf) mit je 8 El Milch verrühren und quellen lassen, die 100ml Milch erhitzen, aber nicht kochen, die klein gehackte Kuvertüre zugeben und unter Rühren schmelzen lassen. Abkühlen lassen, dann mit dem Schokoladenjoghurt und dem Kabapulver verrühren, die Gelatine auf kleiner Flamme oder im Wasserbad auflösen aber nicht kochen lassen und nach und nach einige Löffel der Creme zur vollständig aufgelösten Gelatine geben und sorgfältig verrühren, dann diese Masse zur restlichen Creme geben und wieder sehr sorgfältig verrühren. Danach die geschlagene Sahne vorsichtig gründlich unterheben, das geht besonders gut mit einem flachen Schneebesen, Teigschaber oder Kochlöffel. Jetzt wird die Creme auf den Tortenboden gefüllt wo sie gleichmäßig verstrichen wird, dann kalt stellen.




Zubereitung Cappuccinocreme:
Die Gelatine in einem feuerfesten Gefäß (sehr kleiner Topf) mit je 8 El Milch verrühren und quellen lassen, die 100ml Milch mit dem Zucker erhitzen, aber nicht kochen, das Cappuccinopulver dazu geben und unter Rühren auflösen. Abkühlen lassen und mit dem Mokkajoghurt vermischen. Die Gelatine unter Rühren auf kleiner Flamme oder im Wasserbad langsam auflösen, aber nicht kochen lassen, nach und nach einige Löffel der Crememasse in die vollständig aufgelöste Gelatine einrühren. Danach diese Masse sehr sorgfältig unter die restliche Joghurtcreme rühren. Die steif geschlagene Sahne vorsichtig und gründlich unter die Cappuccinocreme heben, das geht am Besten mit einem flachen Schneebesen, Teigschaber oder Kochlöffel. Die Creme vorsichtig auf der Schokocreme verteilen und glatt streichen, die beiden Cremes dürfen sich nicht vermischen. Dann die Torte über Nacht im Kühlschrank gelieren lassen. 

Am nächsten Tag den Backrand mit einem dünnen spitzen Messer lösen, das geht am Besten, wenn man mit dem Messer am inneren Rand entlang fährt, dann den Ring öffnen und abziehen. Mit einem Tortenteiler 16 Stücke markieren. Die Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen, in einen Spritzbeutel füllen und auf jedes markierte Stück eine schöne große Sahnerosette mit einem Spritzbeutel o. ä. aufspritzen, dann nach Belieben etwas Kaffeepulver oder Kakaopulver auf die Rosette streuen und mit einer Mokkabohne ausgarnieren. Schmeckt gut gekühlt am besten.

Gute Laune Kirsch Torte






Zutaten
  • 50 g Schokolade, Zartbitter
  • 100 g Butter, weiche
  • 175 g Zucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • Ei(er)
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 TL Kakaopulver
  • 4 EL Milch
  • 1 Glas Kirsche(n), (370 ml)
  • 1 EL Speisestärke
  • 10 Blatt Gelatine, weiße
  • 600 g saure Sahne, stichfeste
  • Zitrone(n)
  • 300 g Schlagsahne



Zubereitung

Schokolade grob hacken, Fett, 25 g Zucker und Vanillin-Zucker cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und mit Milch unterheben. Schokolade unterheben und in eine gefettete Springform streichen. Im vorg. Ofen (175°c/Umluft150°C) backen. 
Kirschen abtropfen (Saft auffangen), Stärke mit 3 EL Saft verrühren. Rest aufkochen und Stärke einrühren. Aufkochen und Kirschen unterrühren. Auskühlen. 
Gelatine einweichen. Saure Sahne und Schale + Saft der Zitrone und 100g Zucker verrühren. Gelatine ausdrücken und auflösen. 3 El saure Sahne einrühren und dann unter den Rest rühren. 
Schlagsahne steif schlagen. Unter die saure Sahne heben. Formrand um den Boden legen und creme darauf streichen. Kompott als Kleckse darauf geben und mit einer Gabel unterziehen. 4 Stunden kalt stellen.