30.09.2016

Schokoladen Roulade






Zutaten für 14 Portionen
  • 7 Stk Eiklar
  • 120 g Himbeermarmelade
  • 120 g Kochschokolade
  • 150 g Kristallzucker
  • 80 g Mehl (glatt)
  • 1 Pk Vanillezucker



Zutaten Fülle
  • 180 Glas Butter
  • 14 Stk Himbeeren
  • 50 g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 4 cl Kirschwasser
  • 20 g Kristallzucker
  • 0.125 l Milch
  • 1 Pk Vanillepuddingpulver

Zutaten für die Deko
  • 40 g Kakaopulver zum Bestreuen

Zubereitung


1. Zunächst die Eiklar mit dem Kristallzucker und dem Vanillezucker zu Schnee schlagen.

2. Danach die Kochschokolade kurz im Mikrowellenherd für ca. 1 Minute erwärmen und gleichzeitig mit dem Mehl unter den geschlagenen Schnee heben.

3. Nun wird diese Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gleichmäßig gestrichen und bei 200° ca. 20 Minuten gebacken. Danach den Kuchen auf ein Tuch stürzen und erkalten lassen.

4. Nach dem Erkalten den Biskuitboden mit der Himbeermarmelade dünn bestreichen.



5. Den Vanillepudding laut Verpackung mit der Milch und dem Zucker zubereiten.

6. Danach die Butter schaumig rühren und abwechselnd Kirschwasser und Vanillepudding langsam unterrühren. Einige Himbeerstückchen vorsichtig in die Creme rühren.

7. Die Creme auf dem mit Himbeermarmelade bestrichenen Boden verteilen und die Roulade mit Hilfe des Tuches zusammenrollen.

8. Anschließend die Roulade dick mit Kakaopulver verzieren. Die Roulade vor dem Servieren 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Apfelmisu Schnitten






Zutaten für 16 Portionen
  • 1 l Apfelsaft
  • 1 TL Backpulver
  • 40 Stk Biskotten
  • 150 g Bitter- oder Kochschokolade
  • 150 g Butter od. Margarine
  • 200 g Dinkelmehl
  • 5 Stk Eier
  • 6 Bl Gelatine
  • 200 g Kristallzucker
  • 60 g Kristallzucker
  • 0.25 l Leicht-Schlagobers
  • 100 g Marillenmarmelade
  • 0.125 l Milch
  • 60 g Vanillepudding-Pulver



Zubereitung

1. Schokolade hacken und über Dampf schmelzen - überkühlen lassen. Zimmerwarme Butter etwa 5 Minuten schaumig rühren. Eier trennen und Dotter einzeln unterrühren. Schokolade nach und nach einrühren.

2. Mehl mit Backpulver vermengen und abwechselnd mit der Milch unterrühren. Eiklar zu festem Schnee schlagen und unterheben. Masse auf ein tiefes befettetes und bemehltes Backblech streichen und im vorgeheizten Rohr auf mittlerer Schiene bei 180° C etwa 25 Minuten backen - überkühlen lassen.

3. Kuchenboden mit 1/8 l Apfelsaft beträufeln, mit erwärmter Marmelade bestreichen und mit Biskotten belegen.



4. Creme: Puddingpulver mit Zucker und 1/4 l kaltem Wasser verrühren. Apfelsaft aufkochen, von der Hitze nehmen, Puddingpulver einrühren. Bei geringer Hitze etwa 2 Minuten unter ständigem Rühren kochen. In eine Schüssel füllen und auskühlen lassen. Schlagobers steif schlagen und Pudding nach und nach unterrühren. Eingeweichte Gelatine auflösen und in die Creme einrühren.

5. Masse auf den Biskotten verteilen und den Kuchen im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen.

29.09.2016

Waldbeerentorte







Zutaten für 6 Portionen
  • 1 Stk Buiskuit- Tortenboden mit Honig
  • 8 Bl Gelatine
  • 750 g Naturjoghurt fettarm
  • 1 Msp Stevia- Pulver
  • 1 Prise Stevia- Pulver
  • 1 Pk Tortenguss (weiss)
  • 500 g Waldfrüchtemix tiefgefroren



Zubereitung

1. Die Blattgelatine in kaltem Wasser gut bedeckt 10 Minuten quellen lassen. Inzwischen den Biskuit-Tortenboden mit Honig auf eine Tortenplatte geben und den Springformrand um den Boden legen. Die Hälfte der Beeren auf dem Tortenboden verteilen.

2. Den kalten Joghurt mit Stevia abschmecken, die Gelatine tropfnass in einen Kochtopf geben und unter Rühren auf dem Herd auflösen, nicht kochen lassen.

3. Die Gelatine mit Temperaturausgleich rasch unter den Joghurt rühren. Die Joghurtmasse auf die auf dem Tortenboden befindlichen Beerenfrüchte geben, glatt streichen und klat stellen, bis die Masse fest geworden ist.



4. Die restlichen Beeren auf der Torte verteilen. Den Tortenguss laut Anweisung nur ohne Zucker mit einer Prise Stevai zubereiten und leicht abgekühlt über die Beeren geben.

5. Den Tortenguss ebenfalls fest werden lassen, die Torte aus der Form lösen.

28.09.2016

Fruchtige Himbeerschnitten







Zutaten für 2 Portionen
  • 250 g Himbeeren
  • 6 EL Himbeermarmelade
  • 400 g Mascarpone
  • 2 Pk Sahnesteif
  • 250 g Schlagobers
  • 80 g Schokoladenglasur dunkel
  • 0.5 Pk Tortengelee (rot)
  • 1 Stk Wiener Tortenboden (eckig)



Zubereitung

1. Wiener Boden teilen, Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und kühl stellen, Himbeeren grob pürieren.

2. Zucker und Mascarpone cremig rühren, Himbeerpüree unterrühren und die geschlagene Sahne unterziehen. Auf eine Hälfte des Wiener Bodens die Himbeercreme streichen, den zweiten Boden obenauf legen und leicht festdrücken.

3. Himbeermarmelade erhitzen, auf den oberen Boden streichen. Das Tortengelee laut Packungsanleitung zubereiten und auf die Marmeladenschicht gießen - erstarren lassen. Die Himbeerschnitte im Kühlschrank 4 Stunden ziehen lassen, herausnehmen und in Stücke schneiden.

4. Die Schokoladenglasur schmelzen, in einen Gefrierbeutel füllen - eine kleine Ecke abschneiden und die Geleeschicht damit nach Belieben verzieren.

Cremeschnitten von omas





Zutaten für 12 Portionen
  • 1 Pk Blätterteig
  • 2 Stk Eier
  • 4 Bl Gelatine
  • 80 g Kristallzucker
  • 0.5 l Obers
  • 120 g Ribiselmarmelade
  • 1 Pk Vanillezucker




Zutaten Glasur
  • 200 g Staubzucker
  • 6 EL Zitronensaft
Zubereitung

1. Als erstes den Blätterteig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausrollen und mit einem Messer an mehreren Stellen einstechen.

2. Den Teig 20 Minuten rasten lassen und und danach bei 200° ca. 15 Minuten backen, bis er eine leichte braune Farbe bekommt.

3. Nachdem der Teig ausgekühlt ist, in 3 gleiche Streifen schneiden und einen davon mit der Ribiselmarmelade bestreichen.



4. Für die Glasur den Staubzucerk mit dem Zitronensaft in einem Topf ca. 5 Minuten erhitzen und damit den Streifen mit der Marmelade überziehen.

5. Nun für die Creme die Eier mit dem Kristallzucker und dem Vanillezucker cremig aufschlagen.

6. Die Gelatineblätter in kaltem Wasser 10 Minuten einweichen, ausdrücken und in etwas lauwarmem Wasser aufllösen.

Schoko-Kokos Schnitten








Zutaten für 20 Portionen
  • 75 g Ahornsirup
  • 1 TL Backpulver
  • 175 g Butter
  • 150 g dunkle Schokolade
  • 3 Stk Eier
  • 10 Bl Gelatine
  • 3 Becher Joghurt
  • 2 EL Kakao
  • 100 g Kokosraspel
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 400 ml Schlagobers
  • 125 g Staubzucker
  • 2 Pk Vanillezucker
  • 150 g Zucker



Zubereitung

1. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Mehl, Backpulver, Kakao, Zucker und Salz mischen. Eier, Sirup, Butter und Schokolade zugeben und alles miteinander vermengen.

2. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verstreichen und im vorgeheizten Rohr bei 180 °C ca. 20-25 Minuten backen. Auskühlen lassen.

3. Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Joghurt mit Sauerrahm, Zucker, Vanillezucker und Kokosraspel verrühren. Gelatine nach Packungsanleitung auflösen und in die Joghurtmasse einrühren.

4. Den Schlagobers steif schlagen und unter die Joghurtmasse heben. Auf den Kuchen streichen, kühl stellen und fest werden lassen.

Nussecken







Zutaten für 20 Portionen
  • 0.5 Pk Backpulver
  • 100 g Butter (weich)
  • 1 Stk Ei
  • 200 g Mehl
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 1 EL Wasser
  • 100 g Zucker



Zutaten Für den Belag
  • 120 g Butter
  • 120 g Haselnüsse (gehobelt)
  • 100 g Haselnüsse (gemahlen)
  • 2 Pk Vanillezucker
  • 3 EL Wasser
  • 120 g Zucker
Zutaten für die Glasur
  • 1 Becher Schokoglasur zum Eintauchen

Zubereitung

1. Für den Nussecken Teig das Mehl mit Backpulver vermischen. Butter, Ei, Wasser, Zucker und Vanillezucker zufügen und mit dem Knethaken auf niedrigster Stufe zu einem Teig verarbeiten, danach den Mixer höher schalten und nochmal kurz mixen.

2. Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf dem Backblech ausrollen und mit Marillenmarmelade dünn bestreichen.



3. Für den Belag wird die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und dem Wasser in einem Topf verrührt. Die Haselnüsse (gehobelt und gemahlen) unterrühren und die Masse abkühlen lassen. Den Belag auf dem Teig verteilen.

4. Im vorgeheizten Backofen für ca. 25 Min. bei 180°C, Ober- und Unterhitze backen. Danach auf einem Rost auskühlen lassen. Anschließend in 8x8 große Quadrate schneiden und diese dann diagonal halbieren.

5. Die Ecken der fertigen Dreiecke in die Schokoglasur tauchen und fest werden lassen.

Omas Biskuitroulade







Zutaten für 10 Portionen
  • 6 Stk Eier
  • 200 g Marillenmarmelade
  • 100 g Mehl, glatt
  • 6 EL Wasser
  • 100 g Zucker



Zubereitung

1. Vorbereitung: Backrohr auf 170 ℃ vorheizen, Backblech mit Backpapier belegen.

2. Zuerst Eier trennen und Eiklar mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Danach Dotter, Zucker und Wasser schaumig rühren.

3. Nach und nach Mehl einrühren und vorsichtig den Schnee unterheben. Die Masse gleichmäßig auf dem Backblech verteilen und ca. 14 Minuten bzw. bis der Teig etwas Farbe annimmt backen.

4. In der Zwischenzeit Geschirrtuch aufbreiten und mit Staubzucker bestreuen. Die Roulade mit dem Backpapier nach oben auf das Geschirrtuch legen und mit einem angefeuchteten Küchentuch darüber wischen (Papier löst sich besser); vorsichtig das Backpapier lösen.



5. Auf der Längsseite einen 1 cm breiten Streifen abschneiden, danach die Marillenmarmelade auf der Roulade verstreichen und den Streifen auf ein Ende legen; vorsichtig die Roulade mithilfe des Geschirrtuchs einrollen. Die Roulade mit Staubzucker bestreut servieren.

Wiener Krapfen






Zutaten für 10 Portionen
  • 60 g Butter
  • 4 Stk Eier (von 2 nur das Eigelb)
  • 1 Wf Hefe
  • 250 g Marmelade
  • 500 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Staubzucker



Zubereitung

1. Für das Faschingskrapfen Rezept muss man zuerst in 100 ml lauwarmer Milch die Hefe hineinbröckeln und verrühren.

2. Danach das ganze mit 150 g Mehl und die Milch zu einem Vorteig kneten. Mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 25 Minuten ruhen lassen.

3. Die Eier, Eigelbe und den Zucker verrühren.

4. Das ganze zu dem Vorteig dazugeben. Die restliche Milch, das restliche Mehl, die weiche Butter und die Prise Salz dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten. Zudecken und noch einmal 25 Min. ruhen lassen.



5. Aus dem Teig 20- 25 Kugeln formen. Diese etwas flach drücken und wieder zugedeckt weitere 45 Min. ruhen lassen, bis die Kugeln doppelt so groß sind.

6. Das Fett auf 170 °C erhitzen. Die Krapfen goldgelb auf beiden Seiten ausbacken. Mit einem Schaumlöffel die Krapfen herausheben und abtropfen lassen.

7. Jetzt kommt der spaßigste Teil. In einem Spritzbeutel die Marmelade füllen und diese seitlich in die Krapfen hineinspritzen. Beim Servieren mit Staubzucker bestäuben.

27.09.2016

Liebesknochen







Zutaten   für   4   Portionen

  • 1 Stk. Waffelblatt
  • 2 Stk. Eiweiß
  • 140 g Staubzucker
  • 0.5 TL Backpulver
  • 250 g Vollmilchkuvertüre
  • Nach Belieben Zuckerperlen (bunte)



Zubereitung

1  Für die Liebesknochen aus einem Waffelblatt 4 Böden schneiden, mit den Maßen von ca. 4x15cm.

 Nun in eine mittlere Metallschüssel die Eiweiße, den gesiebten Staubzucker und das Backpulver geben. Dann etwas Wasser in einen Topf geben, die Metallschüssel drauf stellen und das Wasser zum Köcheln bringen. Die Masse dabei mit einem Mixer ca. 5-10 Minuten aufschlagen, bis sich das Volumen verdoppelt hat (Vorsicht, die Metallschüssel wird sehr heiß).

 Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und etwas wellenförmig auf die 4 Waffelböden spritzen. Die Masse danach ein paar Minuten antrocknen lassen.



4  Die Kuvertüre über einem heißen Wasserbad schmelzen lassen, die Schaumwaffeln auf ein Rost setzen und ein Backpapier unterlegen. Dann die Waffeln mit der Schokolade überziehen, bis sie ringsherum abgedeckt sind. Die Schokolade die heruntertropft kann wieder verwendet werden.

5  So lange die Schokolade feucht ist, die Liebesknochen mit den bunten Zuckerperlen verzieren und trocknen lassen.

Sacher Schnitte






Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zutaten für 12 Portionen
  • 0.5 Pk Backpulver
  • 250 g Butter
  • 4 Stk Eier
  • 150 g Kochschokolade (erweicht)
  • 400 g Mehl (glatt, gesiebt)
  • 0.25 l saure Milch
  • 350 g Staubzucker
  • 1 Pk Vanillinzucker



Zutaten für die Glasur
  • 150 g Edelbitter-Kuvertüre (70 % Kakao)
Zutaten für die Fülle
  • 100 g Kochschokolade
  • 60 g Marillenmarmelade
Zubereitung

1  Butter mit Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren, 1 Ei beifügen, dann die im Wasserbad erweichte, überkühlte Schokolade beimengen. Die restlichen Eier abwechselnd mit dem mit Backpulver versiebten Mehl und der sauren Milch beifügen, dazwischen immer gut verrühren.

2  Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Dabei nur die Hälfte das Backbleches verwenden - die Mitte mit einer doppelt gefalteten Alufolie auslegen. Bei Mittelhitze ca. 20-30 Minuten backen. Auskühlen lassen!




3  Währendessen Schokolade über Dampf schmelzen und die Marmelade zufügen. Ständig rühren und warm halten.

4  Nun kann der Boden einmal oder nach Wunsch zweimal durchgeschnitten werden. Mit Marmelade und Schokoladegemisch bestreichen. Wieder zusammensetzen.

5  Danach glasieren. Dabei die Kuvertüre in Stücke brechen und über Dampf schmelzen. Die Torte mit der Kuvertüre überziehen. Die Würfel trocknen lassen. In Quadrate (ca. 5 × 5 cm) schneiden.

Mille-Feuille mit Vanillecreme






Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.


Zutaten   für  6  Portionen

Für die Schichten
  • 200 g Blätterteig
  • Staubzucker (zum Bestäuben)

Für die Creme
  • 600 ml Milch
  • 1 Stk. Vanilleschote
  • 150 g Zucker
  • 3 Stk. Eier
  • 60 g Stärkemehl
  • 100 g Glucose (oder 130 g Kristallzucker)



Für die Glasur
  • 300 g Weiße Schokolade
  • 50 g Dunkle Schokolade

Zubereitung

1  Für die Mille-Feuille mit Vanillecreme zunächst den Ofen auf 200° vorheizen.

2  Dann ein Backblech einfetten und Blätterteig darauf ausbreiten und auf die Größe des Backblechs zuschneiden. Den Blätterteig nun für etwa fünfzehn Minuten backen und anschließend herausnehmen. Den Teig mit einem weiteren Backpapier abdecken und ein Backblech derselben Größe daraufstellen. Dies verhindert, dass der Blätterteig zu hoch wird. Alles nun wieder in den Ofen stellen und für ungefähr dreißig Minuten backen lassen. Danach aus dem Ofen nehmen, das Backblech und das Backpapier von dem Teig nehmen und den Teig mit Staubzucker bestäuben. Die Temperatur des Ofens nun auf 260° erhöhen und die Grillfunktion zuschalten.

3  Wenn der Ofen auf Temperatur ist, den Blätterteig erneut hineinstellen und für weitere fünf Minuten backen lassen. Dabei unbedingt darauf achten, dass der Blätterteig nicht verbrennt. Danach Herausnehmen und den Teig sofort in drei gleichgroße Rechtecke schneiden.

4  Dann eine Form mit Frischhaltefolie auslegen.  

5  Als nächstes Milch in einen Topf geben. Danach die Vanilleschote mit einem scharfen Messer aufschneiden, das Mark herauskratzen und in den Topf geben. Zuletzt Zucker zugeben, vermischen und Alles vorsichtig erhitzen.

6  Dann Eier in eine Schüssel schlagen, Zucker und Maisstärke dazugeben und mit einem Schneebesen zu einer homogenen Masse vermischen.



7  Die Mischung nun auf dreimal in die kochende Milch geben. Dabei nach jeder beigabe sehr fest umrühren, um das Ei am Gerinnen zu hindern. Die Masse nun für mindestens zwei Minuten köcheln lassen, dabei ständig umrühren. Die Mischung daraufhin auf die Frischhaltefolie in die Form geben und in den Kühlschrank stellen.

8  Wenn die Creme und der Blätterteig vollständig abgekühlt sind, die Creme in einen Spritzbeutel füllen.

9  Jetzt eine Blätterteigplatte auf ein Kuchengitter legen, dann die Creme in Streifen auf die Teigplatte spritzen, bis alles komplett bedeckt ist. Nun eine zweite Blätterteigplatte, mit der flachen Seite nach oben, auflegen. Auf diese Teigplatte nun wieder Creme spritzen und die letzte Platte auflegen.

10  Danach die weiße Schokolade in einem Topf und die dunkle Schokolade in einem anderen Topf vorsichtig zum Schmelzen bringen. Dabei ständig umrühren. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, diese vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Die weiße Schokolade auf die letzte Platte gießen und mit einem Spachtel glatt streichen. Die dunkle Schokolade in den Spritzbeutel geben und in feinen Linien auf die weiße Schokolade geben. Mit der Rückseite eines Messers nun Querlinien in die Schokolade ziehen. Den Kuchen jetzt für mehrere Stunden kaltstellen. Anschließend servieren.

26.09.2016

Giotto-Schnitten







Zutaten für 12 Portionen
  • 0.5 Pk Backpulver
  • 100 g Butter
  • 5 Stk Eier
  • 100 g Haselnüsse (gerieben)
  • 80 g Mehl
  • 60 g Semmelbrösel
  • 100 g Staubzucker



Zutaten Für die Creme
  • 250 g Butter
  • 4 Stk Eier
  • 30 Stk Giotto Kugeln
  • 250 g Hasselnüsse (gerieben)
  • 1 Pk Sahnesteif
  • 2 Becher Schlagobers
  • 250 g Staubzucker
  • 1 Pk Vanillezucker
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

 Zubereitung

1  Eier trennen, Dotter, Butter, Vanillezucker und Staubzucker schaumig rühren. Nüsse, Brösel und Backpulver dazu rühren.

 Eiklar zu Schnee schlagen. Den Eischnee mit dem Mehl vorsichtig in die Dottermasse unterheben. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und bei 180°C ca. 1 Std. backen.

3 Für die Creme: Eier trennen. Dotter, Butter, Staubzucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eiklar zu Schnee schlagen. Nüsse mit Eiklar vorsichtig unerrühren.



4  Ca. 30 Stück Giotto Kugeln mit einem Nudelholz zerkleinern. Schlagobers mit Sahnesteif mixen und die zerkleinerten Giotto Kugeln unterheben. Den Schlagobers zur Creme zufügen.

5  Die Masse auf den ausgekühlten Kuchen streichen und mit Schokoflocken garnieren.

Homemade Snickers





Schnappt euch eine Auflaufform (etwa 22 x 28 cm) und kleidet sie mit Frischhaltefolie aus. Dann flutscht der Riegel später ganz einfach aus der Form.

Für Schicht 1
220g Kuvertüre (ich hab Vollmilch und Zartbitter gemischt) mit 60g Erdnussbutter ohne Stückchen im Wasserbad schmelzen. In die Form gießen und ab damit ins Eisfach. Für eine Viertelstunde.



Für Schicht 2
  • 60g Butter
  • 200g Zucker
  • 50g Kondensmilch
  • 150g Marshmallow Fluff
  • 60g Erdnussbutter
  • Das Mark einer Vanilleschote
  • 200g gesalzene Erdnüsse
Butter, Zucker und Kondensmilch aufkochen, bis der Zucker gelöst ist. Jetzt kommen Marshmallow Fluff, Erdnussbutter und Vanille dazu. Rührt die Masse schön glatt und hebt dann die Erdnüsse darunter. Auf Schicht Nr. 1 gießen. Wieder ab ins Eisfach. Wieder eine Viertelstunde.

Für Schicht 3
  • 200 Zucker
  • 4 Esslöffel Wasser
  • 70g Butter
  • 100g Sahne
Zucker und Wasser auf kleiner Flamme zu einem goldgelben Karamell kochen. Stückchenweise die warme Butter dazu geben und etwa 2-3 Minuten köcheln lassen, bis die Masse trüb ist. Jetzt den Topf vom Herd nehmen und die angewärmte Sahne schlückchenweise unterrühren. Abkühlen lassen.



Für Schicht 4

Nochmal 220g Kuvertüre mit 60g Erdnussbutter im Wasserbad schmelzen und den Riegel damit vollenden. Ein allerletztes Mal ins Eisfach. Wieder – wer hätte es geahnt? – für eine Viertelstunde.Zu guter Letzt die Snickers-Platte vorsichtig aus der Form nehmen und mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden. Für Jungs: In schöne, große Riegel.

Fruchtikus Torte







Zutaten   für  12  Portionen
Teig
  1. 120 g Zucker
  2. 100 g Mehl
  3. 1 Packung Vanillezucker
  4. 1 Messerspitze Backpulver
  5. 4 Stk. Eier (Grösse M)
Creme
  1. 2 Becher Schlagobers
  2. 2 Packungen Sahnesteif
  3. 3 Becher Creme Fresh
  4. 6 EL Staubzucker



Belag
  1. 3 Becher Rote Grütze
  2. 6 Blätter Gelatine

Zubereitung

1  Für die Fruchtikus Torte zunächst den Ofen auf 180° vorheizen und eine Backform einfetten. Dann Zucker, Mehl, Vanillezucker und Backpulver in eine Schüssel geben. Danach Eier in die Schüssel schlagen und alles mit einem Handrührgerät für etwa fünf Minuten schlagen, bis sich ein glatter Teig ergibt. Den Teig nun in die Backform füllen und für etwa fünfzehn bis zwanzig Minuten in den Ofen stellen. Herausnehmen, wenn beim Hineinstechen eines Zahnstochers, beim Herausziehen keine Kuchenreste mehr haften bleiben.

2  Den Kuchen nun vollständig abkühlen lassen.

3  In der Zwischenzeit Schlagobers und Sahnesteif in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät schaumig schlagen. Danach Creme Fraiche und Staubzucker zugeben und alles verrühren, bis sich eine glatte Creme ergibt. Die Masse nun auf dem Kuchenboden verteilen und glatt streichen. Dann die rote Grütze mit einem Pürierstab pürieren.



4  Die Gelatine nach Packungsbeilage einweichen und in einem Topf zum Schmelzen bringen.Dann etwas von der Fruchtmasse zur Gelatine hinzufügen und gut verrühren. Danach die Masse zurück geben zu übrigen roten Grütze und nochmals gut verrühren.

5  Den Fruchtbelag nun auf der Creme verteilen und den Kuchen für mindestens zwei Stunden kühl stellen. Dann servieren.

Vegane Mini Haselnuss-Gugelhüpfchen









Zutaten für 24 Mini-Gugelhüpfchen
  • 150 g (Vollkorn-) Mehl
  • 120 ml Haselnussmilch (oder andere pflanzliche Milch)
  • 30 g Sonnenblumenöl
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 4 gestrichene TL Haselnussmus
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 1 gehäufter TL Sojamehl
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1/4 TL Salz
  • eine Handvoll Haselnüsse als Topping (oder fertig gekaufte Haselnussstückchen, die selbst zerbröselten sehen aber hübscher aus)
  • 100 g vegane Kuvertüre nach Geschmack



Zubereitung

Alle Zutaten bis auf die Kuvertüre mit einem elektrischen Handrührgerät zu einem Teig verkneten. Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Teig in ein Mini-Gugelhupf-Blech (am besten beschichtet) geben. Wenn die Form beschichtet ist, ist kein Einfetten nötig.

Form in den Ofen stellen und ca. 8 – 10 Minuten backen. Anschließend die Gugelhüpfchen herauslösen und abkühlen lassen.

Die Kuvertüre in Stücke brechen und im Wasserbad schmelzen. Immer wieder umrühren, bis die Kuvertüre komplett geschmolzen ist. Dann die flüssige Kuvertüre ein paar Minuten abkühlen.

Falls keine gehackten Haselnüsse verwendet werden, nun die ganzen Haselnüsse in eine Tüte geben, auf ein Küchenbrett legen und mit einem Hammer zerkleinern, bis nur noch kleine Haselnussbrösel in der Tüte sind.



Die geschmolzene Schokolade in eine kleine Plastiktüte füllen, die Spitze knapp abschneiden und die Schokolade auf die abgekühlten Gugelhüpfchen laufen lassen. Abschließend die Haselnussbrösel über die noch flüssige Schokolade streuen.

Vor dem Verzehr die Kuvertüre hart werden lassen. Dafür die Gugelhüpfchen für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank oder für ein paar Minuten ins Eisfach stellen.

Schnelle Schokoladenroulade





Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zutaten   für   6  Portionen
  • 3 Stk. Eier
  • 3 EL Wasser (warmes)
  • 120 g Staubzucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 40 g Kakao
  • 0.5 l Schlagobers



Zubereitung

1. Für die schnelle Schokoladenroulade vorab Eier aufschlagen und Eidotter vom Eiklar trennen. Den lockeren Teig aus Eidotter, Staubzucker, warmem Wasser und Vanillezucker verquirlen. Den Backofen auf 210 Grad Celsius einstellen.

2. Kakao nach und nach unterrühren. Teig verfärbt sich allmählich. Backpulver in Mehl einsieben und portionsweise mit der Zucker-Ei Mischung klümpchenfrei vermengen.

3. Ein Backblech mit Butter oder Margarine einfetten, die Ecken nicht auslassen. Den fertigen Teig einfüllen und verstreichen. Für 15 Minuten im Backrohr bei Umluft backen und anschließend auskühlen.



4. Kakaobiskuitboden auf einem sauberen Handtuch stürzen und vorsichtig einrollen. In dieser Form auskühlen und wieder ausrollen.

5. Schlagobers aus dem Kühlschrank nehmen. Mit etwas Staubzucker steif schlagen. Einen Teil Obers auf dem ausgerollten Teig gleichmäßig verteilen und wieder zur Rolle formen. Den restlichen Obers auf der Rolle verstreichen und mit Schokostreuseln oder bunten Streuseln für die kleinen Feinschmecker dekorieren.

Bounty Kuchen







Zutaten
  • 3 Eier
  • 200 ml Öl
  • 200 ml Milch
  • 2 TL Vanillezucker
  • 250g Staubzucker
  • 50g Backkakao
  • 1 Pck. Puddingpulver Sahne oder Schokolade
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • ½ TL Salz
  • 200g Mehl
  • (ev. 100g klein gehackte Milchschokolade)



Rohr auf 150° vorheizen. Eier, Schlagobers, Sauerrahm, Zucker und Vanillezucker gut verrühren, dann die restlichen Zutaten unterrühren. In eine befettete und bemehlte Form (Torten- oder Auflaufform) geben und bei 150° Ober-Unterhitze ins Rohr stellen, sofort die Temperatur auf 180° hochdrehen.  35-40 Minuten backen.

Fülle
  • 500ml Milch
  • 120g Grieß
  • 150-200g Zucker
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 200g Kokoscreme (Spar, Brotaufstrich) oder Kokoscreme aus dem Asialaden = schnittfeste Kokosmilch, dann aber noch 50g Zucker zusätzlich verwenden; wenn beides nicht zu bekommen ist: den Grießbrei mit 300ml Milch und 200ml Kokosmilch kochen, und die Kokoscreme ersetzen durch weitere 150 ml Kokosmilch + 50-80g Zucker.
  • 200g Kokosraspeln
  • Schokoladenglasur aus 200g guter Vollmilchschokolade mit 4-5 EL Obers im Wasserbad vorsichtig erhitzt
  • (ev. Kokoschips zur Deko)



Unter ständigem Rühren einen festen Grießbrei aus Milch (+ Zitrone, etc.), Zucker und Grieß kochen, dann Kokoscreme und Kokosflocken einrühren, aufstreichen und nach dem Auskühlen mit Vollmilchglasur überziehen und zur Deko Spitzen ziehen (während dem Festwerden der Schokolade mit dem Rücken eines trockenen Teelöffels draufklatschen).

Schoko - Quark Schnitten







Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zutaten/Zubereitung

Für den Teig braucht ihr:
  • 200 g Zartbitter-Schokolade,
  • 150 g Butter,
  • 100 gr. Zucker, 
  • 4 Eier (getrennt), 
  • 50 gr. Mehl



Schokolade und Butter über einem Wasserbad schmelzen, mit dem Zucker, dem Eigelb  und dem Mehl vermischen. Eiweiß steif schlagen und dann unter die Schokomasse mischen. 
Eine rechteckige Backform mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 160 Grad vorheizen. 
Schokomasse auf dem Backblech verteilenm und bei Umluft mit 140 Grad 30 Minuten backen.
Danach Blech aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen

Für die Quarkmischung:
  • 200 gr. Magerquark, 
  • 100 gr. Sahne (geschlagen), 
  • 1 TL Vanillezucker, 
  • 60 gr. Zucker, 
  • 50 gr. Kokosstreusel (kann man auch weglassen) 
  • 1 Päckchen Gelantine in Pulverform (ohne Kochen)



Alle Zutaten der Reihe nach zusammenmixen und anschließend über den kalten Schokoteig geben. Mit Rafaello, Schokosteuseln oder Giottokugeln verzieren.
Im  Kühlschrank über Nacht fest werden lasse und dann servieren.

Käsekuchen ohne Backen






Zutaten

Oreo-Boden
  • 24 Oreokekse (=1,5 Packungen)
  • 3 EL Butter
Käsecreme
  • 400ml Sahne
  • 400g weiße Schokolade
  • 500g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 35g Stärke
  • 2 EL Zucker (oder nach Geschmack)
  • 500g Quark
  • 3 EL Puderzucker (oder nach Geschmack)
  • Vanille
  • 2 Pck. Sahnesteif oder 1 Pck. Gelatinefix



Deko
  • weiße Schokoladenraspel
  • Mini-Oreos

Zubereitung

Oreo-Boden

1. Die ganzen Oreokekse in einen Gefrierbeutel geben und mit Hilfe eines Nudelholzes sehr fein zermahlen. Sollte es sehr heiß sein, die Oreos vorher kühlen, damit die Creme fest ist.
2. Die Butter schmelzen und zu den Oreokrümeln gießen. Alles verrühren und kräftig in eine Springform pressen, so dass ein fester Boden entsteht. Kühl stellen.

Käsekuchen-Creme

1. Die Schokolade fein hacken. Die Sahne aufkochen und über die Schokolade gießen. Nach 5min verrühren, so dass eine homogene Creme entsteht. Mehrere Stunden, besser über Nacht kühlen.
2. Die Himbeeren ggf. auftauen bzw. waschen und verlesen, anschließend pürieren. Das Püree durch ein Sieb streichen, mit Zucker nach Geschmack süßen.
3. Das Himbeer-Püree aufkochen. Die Stärke mit etwas Wasser anrühren und damit das Püree binden. Den Pudding auskühlen lassen (ggf. über Nacht).



4. Die kalte Schoko-Sahne aufschlagen, dabei Sahnesteif oder Gelatine-Fix, Puderzucker und Vanille einrühren. Den Quark kurz unterziehen.
5. Vom Himbeerpudding 2-3 EL abnehmen und beiseite stellen. Den restlichen Himbeerpudding mit der Hälfte der Käsekuchen-Creme verrühren.
6. Die Himbeer-Creme dann auf den Oreoboden streichen, mit der restlichen weißen Käsekuchen-Creme bedecken. Glatt streichen.
7. Der kleine Rest Himbeerpudding mit einigen EL Wasser glatt rühren, so dass eine Soße entsteht. Wenn sich noch Klümpchen darin befinden, die Soße durch ein Sieb streichen. Dann damit den Käsekuchen verzieren, z.B. in dem die Himbeersoße in eine Gefrierbeutel gefüllt wird. Von dem Beutel dann eine kleine Ecke abschneiden und Kreise auf den Käsekuchen spritzen. Mit einem Zahnstocher von der Mittel nach außen ein Spinnennetz-Muster kreieren.

Deko

1. Den Käsekuchen mind. 3h kühl stellen. Dann den Rand der Springform vorsichtig lösen.
2. Den Rand des Käsekuchens mit weißen Schokoraspeln bedecken. Mit Mini-Oreos verzieren.
Bis zum Servieren kühl stellen.